14.09.2012 – News

„zahlungspflichtig bestellen“ zeigt Wirkung

Seit dem 01. August ist es für Online-Shops Pflicht neue gesetzliche Regelungen zu erfüllen. Beispielsweise muss der Bestellbutton unmittelbar vor dem Abschluss einer Bestellung eindeutig beschriftet sein und es müssen weitere Informationspflichten erfüllt werden.

Der „Verbraucherzentrale Bundesverband“ hat bereits Erfolge aufweisen können. 92% der fragwürdigen Websites sind nicht mehr zu erreichen. Vorsicht sei dennoch bei der mobilen Internetnutzung geboten, denn bereits ein Klick auf einen Werbebanner kann zu kostenpflichtigen Abschlüssen führen.
 
Der Gesetzgeber lässt den Shopbetreibern einen kleinen Freiraum bezüglich des Wordings des Buttons. Analysen haben gezeigt, dass die optimale Benennung des Buttons von der jeweiligen Branche/dem Unternehmen abhängig ist. Jedoch bestehen zwischen „kostenpflichtig bestellen“, „zahlungspflichtig bestellen“ oder „kaufen“ nur unwesentliche Differenzen bei den Abschlüssen.

Quellen:
Artikel des Verbraucherzentrale Bundesverbands
Artikel des HighTextVerlags iBusiness